4. Schulinterne Berufsinformationsmesse am 15.11.2018

Quelle: Artikel aus dem "Freien Wort" vom 16.11.2018.

3. Auflage der schulinternen Berufsinformationsmesse

Am vergangenen Donnerstag fand an der Staatlichen Regelschule Bürgerschule die nunmehr 3. Auflage der hauseigenen Berufsinformationsmesse statt. WRT –Lehrerin Carolin Fischer, zeigte sich für die Organisation dieser Veranstaltung für die Klassen 8-10, in ihrer Funktion als Koordinatorin für Berufsorientierung, verantwortlich. Auf Einladung der Bürgerschule nahmen, wie im Vorjahr auch, die Klassen 8/1, 8/2 und 9/1 der Staatlichen Regelschule“ Cuno Hoffmeister“ mit ihren Lehrern an der Veranstaltung mit großem Interesse teil. “Wähle einen Beruf, den du liebst und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten.“ Mit diesem Zitat von Konfuzius begrüßte Carolin Fischer  die zahlreichen Schüler der Klassen 8-10. Als Gäste konnten Landrätin Christine Zitzmann und der 1. Beigeordnete der Stadt Sonneberg, Christian Dressel,  sowie zahlreiche Eltern begrüßt werden. Es fand sich eine große Anzahl von ausbildenden Unternehmen, Schulen und Institutionen ein, die die Schüler in Punkto Berufsorientierung, die ein wesentlicher Punkt im Schulkonzept ist,  fit für die Berufsfindungsphase zu machen und viele Wahlmöglichkeiten aufzuzeigen. Bürgerschüler der 10. Klasse begrüßten im Eingangsbereich die erschienenen Firmen, die sich den Schülerinnen und Schülern der Klassen 8-10 präsentierten. Auch Landrätin Christine Zitzmann konnte sich ein umfassendes Bild von den angebotenen Ausbildungsmöglichkeiten, im Rahmen eines Rundgangs durch die Schule machen, den Zehntklässlerin Linda Sommer betreute. Sehr zur Freude von Schulleiterin Astrid Morgenroth konnten Vertreter der Medinos-Kliniken FAZmed, der SBBS, der IBKM-Berufsfachschule für Kinderpflege, der Dr. Franz Schneider GmbH, der Friese  GmbH&Co.KG, des Landratsamtes Sonneberg,  von Aldi Süd, der Medau- Berufsfachschule, der Fa. Mann+Hummel GmbH, der  Fa. HPT Hochwertige Pharmatechnik GmbH&Co. KG, der Bundesagentur für Arbeit, der Bundeswehr sowie die Berufseinstiegsbegleiterinnen von der Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH, Akademie Jena, Außenstelle Sonneberg, begrüßt werden. Vorgestellt wurden die Berufe Gesundheits- und Krankenpfleger, Altenpfleger, Werkzeug-und Verfahrensmechaniker, Industriemechaniker Zerspanungsmechaniker, Verwaltungsfachangestellter, Beamtenanwärter für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst, Straßenwärter, Verkäufer, Einzelhandelskaufmann, Physiotherapeut, Logopäde, Ergotherapeut, Maschinen- und Anlagenführer, Mechatroniker, technischer Produktdesigner, IT-Elektroniker, Werkstoffprüfer und Fachangestellter für  Arbeitsmarktdienstleistungen. Seit zwei Jahren ist diese Veranstaltung im November ein gern gesehener Pflichttermin bei den Schülerinnen und Schülern. Die Institutionen und Firmen stellten sich meist mittels einer Power-Point-Präsentation vor, hatten Exponate dabei und einige Mitmachangebote praktischer Art gab es auch. So wurden im Bereich Kinderpflege  Babypuppen gewickelt und angezogen, Tipps gegeben und auf die besondere Herausforderung, die dieser Beruf bietet, hingewiesen. Hier standen junge Auszubildende mit ihrer Lehrerin Rede und Antwort. So konnten die Schüler neben der Vorstellung verschiedener Berufsbilder, Informationen zu den Unternehmen, Praktika, Bewerberfristen,  Ausbildungszeiten, Berufsschulbesuch, weiterführenden Qualifikationen,  Vergütung und notwendige Schulabschlüsse sowie Ausbildungsstrukturen auch ausprobieren, wie man sich richtig die Hände desinfiziert, Mundschutz anlegt  oder an Modellen KFZ-Technik erproben. Mitgebrachte Musterteile interessierten ebenso wie kurze Videosequenzen. Es war aber auch schön zu hören, dass Firmen natürlich Wert auf gute Noten und Verhaltensweisen legen, aber das Zwischenmenschliche ebenso passen muss. Höhen und Tiefen, die Bewerber bzw. Auszubildende durchlaufen, werden auf menschlicher Basis gesehen. Einer der Ausbilder sagte: “Es zählt der Mensch im großen Räderwerk einer Firma.“ Ein anderer Referent formulierte es so: „AZUBIs sind voll integrierte Mitglieder einer Arbeitsgemeinschaft“. Wenn Auszubildende ernst genommen werden und die entsprechende Motivation haben, dieses Wort war oft zu hören von den Firmen, dann kann einer erfolgreichen Berufsausbildung nichts im Wege stehen. Jeder Auszubildende hat es selbst in der Hand, wie erfolgreich er/sie abschließen werden. Die angehenden AZUBIs erfuhren aber auch, dass besonders bei technischen Berufen, die naturwissenschaftlichen Fächer eine enorme Bedeutung haben. Die Stadt Sonneberg hat eine Initiative für Kinder und Schüler, die sich für klassische MINT Berufe interessieren, in Gang gebracht, um sie  bei der Entscheidungsfindung zu stärken und bei den Größeren die Lehrstellensuche zu   unterstützen. Bei MINT geht es darum, die Naturwissenschaften zu stärken. Im Begriff stecken die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Das beginnt im Kindergarten, wird in der Grundschule weitergeführt bis hin zu den Ausbildungsbewerbern von heute. Die Regelschule Bürgerschule ist bei diesem Projekt mit integriert und nutzt gerne die Angebote seitens der Stadt Sonneberg.  An der Veranstaltung nahmen auch zahlreiche Schüler mit Migrationshintergrund teil, die unter anderem von Manuela Heinze von der Arbeitsagentur detaillierte Informationen zu möglichen Ausbildungen bekamen. Bei der Bundeswehr ging`s sportlich zu. Manch einer kam beim Fitnesstest an seine Grenzen in der neuen Turnhalle. Im anschließenden Feedback, unter der Moderation von Lehrerin Doris Motschmann,  sprachen sich die Referenten und Ausbilder der  teilnehmenden Firmen, Schulen und Institutionen sehr lobend über die super organisierte Veranstaltung und die interessierten Schülerinnen und Schüler aus. Ausbilder aus den Firmen wünschen sich für die Zukunft, dass die Schüler im Bereich Werken sowie im technischen Zeichnen in der Schule fitter gemacht werden. Sie boten den Schülern Möglichkeiten für Schnuppertage und Praktika an und hoffen, dass diese zahlreich genutzt werden. Das Interesse ist vorhanden, nun bleibt zu hoffen, dass Schülerinnen und Schüler die vielfältigen Möglichkeiten, die ihnen geboten wurden, nutzen. Schülersprecherin Vanessa Kamann war zum ersten Mal dabei und fand die Veranstaltung ebenfalls Spitze, das war auch das Votum der teilnehmenden Schülerschaft. Für das leibliche Wohl sorgten Schülerinnen und Schüler der Bürgerschule. Carolin Fischer, stellvertretende Schulleiterin an der Bürgerschule und Hauptorganisatorin, bedankte sich für die gelungene schulinterne Berufsinformationsmesse bei allen Gästen und  Teilnehmern. Sie versprach für 2018 die 4. Auflage.

Text: Sibylle Lottes | Fotos: Carl-Heinz Zitzmann

Azubis der IBKM - Berufsfachschule für Kinderpflege Mellenbach-Glasbach stehen Rede und Antwort und helfen den interessierten Schülerinnen bei der praktischen Übung im Umgang mit Babys.
Die Firma HPT Hochwertige Pharmatechnik GmbH&Co. KG aus Neuhaus am Rennweg stellte verschiedene Berufe, Materialien und Endprodukte für die Pharmaindustrie vor.
 
 

Die Bundeswehr lud zu einem intensiven Sporttest in die schöne Turnhalle ein.

Seite 1 von 2

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.